Kirchenkreis Herford

Adresse


Elisabeth-von-der-Pfalz
Berufskolleg

Löhrstr. 2
32052 Herford

Bürozeiten


Mo - Fr
07:30 - 13:30 Uhr

Kontakt


Fon
05221 187919-0

Fax
05221 187919-9

E-Mail
bk@evdp.de

Impressum

Intern

Klassenbuch

Archiv 2016/2017
Erfolg ist keine Glücksache

Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg entlässt 111 Absolventen

2017-07-13Abschluss@evdpWeb_aktuelles.jpg
„Erfolg ist kein Zufall und nur ein Prozent Inspiration und 99 Prozent Transpiration“, sagte Schulleiter Gert Flörke den Abgängern des evangelischen Berufskollegs nach Thomas Edison und wünschte ihnen ein gesundes Selbstvertrauen für ihre weiteren Schritte im persönlichen und beruflichen Leben.

Ob auf medizinisch-pflegerischem oder sozialpädagogischem Gebiet, 46 Fachabiturienten, 17 Sozialassistenten, 23 Kinderpfleger sowie 25 Erzieher sind einen erfolgreichen Schritt in ihre berufliche Zukunft gegangen. Nach ihrem Abschluss am Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg haben viele Absolventen bereits einen Arbeits- oder weiteren Ausbildungsvertrag in der Tasche, einige beginnen auch ein Studium an der Fachhochschule.

Kinderpfleger/-innen und/oder mittlerer Schulabschluss: Barbara Barbosa dos Santos, Karina Borov, Denis Bothe, Janine Braun, Marlene Brinkmann, Katharina Buchhorn, Lisa Deidert, Lisa-Marie Dreier, Lisa Güse, Liz Kohlenberg, Natalija Konjevic, Julia Kowalska, Evelina Meiris, Janine Möller, Enkeleda Mulla-Steffmann, Vanessa Müther, Güle Nahmet, Antonio Nyari, Alina Reinik, Gina Ruppenthal, Nadine Schulte, Petra Tubakovic, Shanice Welland

Sozialassistenten/-innen und mittlerer Schulabschluss: Alev Atak, Marianne Barkmann, Annette Becker, Chantal Blöbaum, Moritz Elszner, Anna Gelman, Nicole Geszczak, Henriette Charlotte Hamel, Djuna Hochsattel, Anna Maria Höhne, Celine Jabusch, Janine Meineker, John Quiring, Nele Rumenic, Sanaa Tohme, Sebastian Verduyn, Clemens von Behren

Fachhochschulreife Gesundheit und Soziales: Linda Backs, Anne Besgen, Nina Althoff-Blase, Mandy Amling, Kimberly Berisha, Minu-Sophie Biermann, Chiara Marie Dodt, Alicia Joy Dorloff, Alina Ehlenbröker, Lucas Feyerabend, Nelli Friesen, Lissy Frodermann, Melanie Görlitz, Ulkar Gurbanli, Annika Haeseler, Lynn Heipmann, Ariann Helmer, Lena Jünger, Luci-ana Gabriela Keller, Gohar Khachatryan, Julia Kunkel, Elias Lutz, Dorothea Maier, Tina Mar-tens, Lea Matzen, Michelle Meier, Jasmin Moschner, Janine Müller, Johanna Müller, Lena Oberbrinkmann, Lukas Pohle, Alicia Preuss, Rebecca Pruschke, Lena Rieke, Denis Roddey, Celina Rothmann, Jan Paul Schigat, Lena Schmidt, Celine Schnelle, Lea Sophie Schulze, Marlen Sopa, Kevin Stock, Roxanne Tiemann, Kerstin Warkentin, Luca Louise Wessel, Nicole Wetsch

Erzieher/-innen: Davina Bergmann, Ramona Börner, Nicole Brandenburg, Christine Dick, Annika Fischer, Fabienne Hachmeister, Sina Heuer, Sandy Joy Horn, Frederike Kirschner, Janine Klüter, Julia Kursch, Sophie Theresa Liebscher, Katharina Löhr, Jacqueline Meyer zu Allendorf, Alina Münk, Pia Reitemann, Anna Rosenberger, Jennifer Ruchotzke, Regina Schlichtenmeier, Sabrina Schwarz, Marie Christin Schwenger, Mane Seferian, Julia Sikora, Laura Marie Sowa, Petra Wiederuh

Für besondere Leistungen zeichnete Flörke Janine Braun, Fabienne Hachmeister, Ariann Helmer, Djuna Hochsattel und Roxanne Tiemann aus.

13.07.2017  Seitenanfang

Vergiss deinen Namen nicht

Unterstufe Kinderpflege besucht Ausstellung im Zellentrakt

2017-07-07ZellentraktBK11Web_aktuelles.jpg
Wie haben Kinder Auschwitz erlebt und überlebt? Die aktuelle Ausstellung in der Gedenkstätte Zellentrakt beschäftigt sich auf der Basis von Interviews mit Zeitzeugen mit dieser Frage. Nach einer Einführung durch Michael Girke vom Kuratorium Erinnern Forschen Gedenken notierten die Kinderpflegerinnen vom Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg eifrig, welche Aspekte der anschaulich präsentierten Lebensgeschichten sie besonders bewegt hatten.

07.07.2017  Seitenanfang

Demenzaktivistin Helga Rohra zu Besuch

im Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg

„Ja zum Leben trotz Demenz!“ Die positive Einstellung zu einem auch mit Demenz lebenswerten Dasein nimmt man der Aktivistin und Buchautorin Helga Rohra ab. Nach ihrer Diagnose einer Lewy-Body-Demenz hat sie sich entschieden, dem negativen Bild von Demenz in den Medien etwas entgegenzusetzen. In Vorträgen und Lesungen setzt sich Rohra für die Selbstbestimmung von Menschen mit demenziellen Erkrankungen ein. Die angehenden Sozialassistenten am Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg waren durch ihre Praktika in stationären Pflegeeinrichtungen und ihren Unterricht im Profilfach Validation bereits gut auf das Thema vorbereitet.

07.07.2017  Seitenanfang

Heute spielen ALLE mit

Internationales Sommerfest als Lernsituation Kinderpflege

2017-07-05LSSommerfestWeb_aktuelles.jpg
Viele bunte Spielideen, ein besonderes Getränk und eine Präsentation mit fachlichen Begründungen umfasste die Lernsituation Sommerfest in diesem Jahr. Genug zu tun für eine umfangreiche Gruppenarbeit über fünf Wochen. Das erfolgreichste Projekt stellte die kleinste Gruppe vor: Sie hatten oft länger gearbeitet und keine Energie mit unnötigen Auseinandersetzungen und chilligen Pausen vergeudet.

05.07.2017  Seitenanfang

Mitarbeiter_innen besuchen Glaubensgarten

Ausflug zur Landesgartenschau nach Bad Lippspringe

GlaubensgartenVortragWeb_aktuelles.jpg
Sieben Religionen sind in Bad Lippspringe zu Hause und haben sich an der Gestaltung des Glaubensgartens in der Landesgartenschau beteiligt. Das Kollegium des Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskollegs hat sich als kirchliche Schule gern auf einen Ausflug in die diesjährige Blumenstadt eingelassen. Trotz Regen haben sich die Lehrkräfte neben dem Christentum über Judentum und Islam, aber auch über Buddhismus, Hinduismus, Sikhi und Bahai informiert.

29.06.2017  Seitenanfang

Radio Elli on air: Von Mädchen für euch!

Neue Schulradioproduktion bei Radio Herford

Selbstbewusst, aber nicht feministisch, so präsentieren sich die Beiträge der neuesten Sendung von Radio Elli, die am Samstag, 17. Juni 2017 ab 18 Uhr auf den Wellen von Radio Herford und im Webradio gelaufen ist. Zufällig bestand der Kurs in Medienpädagogik der Unterstufe zum Fachabitur Gesundheit und Soziales ausschließlich aus jungen Frauen, die sich in vier Redaktionsteams gerne dem Thema "Von Mädchen für euch!" angenommen haben, passende Musik ausgesucht, technische Herausforderungen gemeistert ...

Ergebnis ist eine spannende Schulradiosendung mit folgenden Beiträgen:
• Mädchenmythen
• Nadeschda
• Schüchternheit
• Was Frauen wirklich wollen - Eine Frage ohne Antwort

17.06.2017  Seitenanfang

Fachabiturienten besuchen Universität Iwanowo

Nach Russland fahren, Freunde finden

anderWolga_aktuelles.jpg
Bereichert durch spektakuläre Erlebnisse, aber vor allem durch menschliche Kontakte in einem immer noch fremden Land sind jetzt zehn Schüler/-innen des Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskollegs aus Iwanowo zurückgekehrt. Nach einem Tag Sightseeing in Moskau sind sie nach Iwanowo gereist und haben dort gemeinsam mit jungen Deutsch-Studentinnen an Workshops und Exkursionen teilgenommen. Schulleiter Gert Flörke meint: "Reisen bildet, aber Reisen zu Freunden entwickelt Persönlichkeiten!"

Nach zahlreichen Treffen mit verschiedenen russischen Delegationen in Herford war es für Flörke der dritte Besuch in Russland. Ursprünglich geht der Kontakt zwischen dem Kirchenkreis Herford und der russischen Universität auf den Verein Freundeskreis Iwanowo zurück. Gegründet unter anderen vom ehemaligen Kreisjugendpfarrer Dieter Stork aus Dünne will der Verein die Verständigung zwischen den ehemals als westlich und östlich eingeordneten Völkern und ihre nachhaltige Aussöhnung fördern. Der Ausschuss Mission und Ökumene des Kirchenkreises Herford, die evangelische Landeskirche sowie der Freundeskreis Iwanowo unterstützen und fördern diese Kooperation.

Für Völkerverständigung brauchten die Schüler des Berufskollegs und die Studierenden der Universität Iwanowo keine Vereinsregularien: Bei gemeinsamen Stadterkundungen und Ausflügen zu Sehenswürdigkeiten am Goldenen Ring, in einem internationalen Seminar und bei selbst organisierten Freizeitaktivitäten haben sich schnell freundschaftliche Verbindungen entwickelt. In diesem Jahr fiel der russische Nationalfeiertag in die Reisezeit, so dass auch die jüngste politische Geschichte wie von selbst zum Lerngegenstand der deutschen Fachabiturienten wurde. Mit Feuerwerk feiern die Russen im Juni ihre Unabhängigkeit von 1990.

14.06.2017  Seitenanfang

Acht Menschen, 24 Stunden, achtmal Sex, einmal HIV

Kinderpflegerinnen informieren sich in der Großen Freiheit

Große Freiheit, so hieß die Ausstellung auf dem Herforder Rathausplatz, in der sich junge Leute über sexuell übertragbare Krankheiten spielerisch und mit modernen Methoden informieren konnten. Die Unterstufe der Ausbildung zur Kinderpflegerin ließ sich gern auf acht verschiedene Fallgeschichten ein, klickte, chattete, nahm Kopfhörer ... Neben vielfältigen Medien gab es in der Ausstellung der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung BZgA auch zwei geschlechtsspezifische Beratungsräume, in denen gut geschulte junge Fachleute unverkrampft über Verhütungsmittel und Hygieneartikel informierten. Aus der Kampagne "Gib AIDS keine Chance" wird nun LIEBESLEBEN - Es ist deins!.

14.06.2017  Seitenanfang

Ein märchenhafter Tag in Blasheim

Unterstufe Sozialassistenz zu Besuch beim Mittwochstreff

Die angehenden Sozialassistenten haben alles gegeben: Nach einem kurzen Kennenlernen bei Kaffee und Kuchen haben sie dem Blasheimer Seniorinnenkreis Informationen, Spiele, Rätsel und Bewegungsgeschichten rund um das Thema Märchen präsentiert. Märchen und ihre besonderen Merkmale waren zuvor Thema im Deutsch-Unterricht gewesen, unter anderem weil sie sich als verbindendes Thema zwischen unterschiedlichen Generationen anbieten. Tatsächlich ließen sich die Blasheimer Damen gern darauf ein, mit den jungen Leuten über Märchensymbole zu sprechen, ein Märchenbingo zu spielen oder als "böser Wolf" in "Wer bin ich?" dabei zu sein. Im kommenden Schuljahr setzen Mittwochstreff und Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg ihre Zusammenarbeit mit Begeisterung fort.

07.06.2017  Seitenanfang

Erfolgreich im Team

Projekte planen und präsentieren

Was ist Erfolg versprechender? Zwei Bilder erscheinen in der Präsentation: abgeschotteter Einzelarbeitsplatz oder kreatives Großraumbüro mit Flipchart und Pinnwand? Naheliegend ist, dass viele Köpfe mehr Ideen zur Problemlösung produzieren. Aber Projektentwickler Patrick Darby von der Sparkasse Herford warnt vor einer Überbewertung. Eine zu frühe Brainstormingphase ohne Vorbereitung in Ruhe kann ein Strohfeuer an Konzepten erzeugen, die nicht umsetzbar sind. Oder das Team verwirft vorschnell Chancen durch unkonventionelle Wege.

Der Vortrag zu Beginn der Projektphase "Sommerfest" der angehenden Kinderpfleger/-innen war ein Ergebnis des Marktplatz Gute Geschäfte der Stiftung Unser Herz schlägt hier. Unter dem Motto "alles tauschen außer Geld" hatten Sparkasse und Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg ihr spezielles Knowhow getauscht. Im Gegenzug für die Projektmethoden haben sich die Sparkassenmitarbeiter eine "kleine Rückenschule" gewünscht.

19.05.2017  Seitenanfang

Verkauf von fair gehandelter Schokolade

Unterrichtsprojekt der Oberstufe Kinderpflege

Mit viel Engagement hat eine Gruppe aus der Oberstufe Kinderpflege ihr Thema Fairer Handel nicht nur als Referat, sondern auch praktisch umgesetzt. In der Cafeteria am Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg gab es eine Woche lang fair gehandelte Schokoriegel von der benachbarten Bruchbude, dem Werksverkauf der Schokoladenfirma Weinrich aus Herford. In Zukunft soll das Cafeteria-Angebot auch dauerhaft "gerechter" werden.

15.05.2017  Seitenanfang

Schuldenfalle vermeiden

Alltagskompetenzen von Schuldnerberaterin Dorthe Etzien

JungundimPlus_evdp_aktuelles.jpg
An der Schwelle zum eigenen Haushalt liegen ein paar Stolpersteine, die es zu beachten gilt. Viele der angehenden Kinderpfleger/-innen träumen von einer eigenen Wohnung. Führerschein und Smartphone-Vertrag gibt es auch nicht umsonst. Politiklehrerin Regine Stelte hat für sie Dorthe Etzien vom Sozialdienst katholischer Frauen Herford eingeladen. Die brachte echte Fälle und Erfahrungen aus der Schuldnerberatung mit, aber auch spielerische Methoden, um über Geld ins Gespräch zu kommen. Über die ökonomische Bildung hinaus hat das Projekt auch für die Ursachen und Folgen von Armut sensibilisiert: im eigenen Land und international. Sparsames und verantwortliches Verbraucherverhalten kann zurückwirken auf Produktionsbedingungen und Angebotsstrukturen. Schülerin Katja zieht ein Fazit: "Das war zu kurz." Durch eigene Erfahrungen als junge alleinerziehende Mutter kann sie die Bedeutung des Themas wertschätzen.

22.03.2017  Seitenanfang

Kreativ lernen: Video über Verstopfung

jetzt online

"Können wir anstelle eines Rollenspiels nicht lieber ein Video drehen?" Welche Lehrkraft, die neben Gesundheitswissenschaften auch Medien unterrichtet, könnte dieser kreativen Idee widerstehen? So entstand im Unterricht der Höheren Berufsfachschule am Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg ein Film über Verstopfung, ihre Ursachen und Behandlung: Youtube.

15.03.2017  Seitenanfang

Herford Airport ausverkauft – begeistertes Publikum

Neues Kinder-Musical aus der Reihe 123 im Rampenlicht

Kinder der musikalischen Früherziehung singen das Putzlied Früher musste man sich plagen_aktuelles.jpg Kinder der musikalischen Früherziehung singen das Putzlied und beseitigen das monströse Chaos
Der Flughafen Herford macht sich bereit für einen weiteren Tag in Hektik, Reisefieber mit kleineren und größeren Katastrophen: Der Zoll macht sich auf die Suche nach einem verschwundenen Pinguin. Die ganze Pinguinfamilie rückt an, um ihn zu suchen. Desweilen wundern sich die Reinigungskräfte, dass der Flughafen jeden Morgen aufs Neue so aussieht, als ob in der Nacht eine Monstercombo ihr Unwesen getrieben hätte. Und tatsächlich finden sich äußerst verdächtige Spuren in der Abflughalle.

Das Kindermusical von Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg und Musikschule Herford in der Reihe 123 im Rampenlicht spielte in diesem Jahr an einem Flughafen. Die gemeinsamen Aufführungen des Stückes „Herford Airport – Schlimmer geht immer“ von 26 angehenden Kinderpflegern und über 100 Kindern finden seit 2015 in der Aula des Berufskollegs statt und waren auch in diesem Jahr komplett ausgebucht.

Die Details der Rahmenhandlung hatte die Oberstufe im Bildungsgang Kinderpflege des evangelischen Berufskollegs auf einer Klassenfahrt ins Jugendhaus Hardehausen entwickelt. Den Theaterpädagoginnen Catrin Mawick und Britta Bornhöft-Graute ist erneut ein „Wunder“ (Klassenlehrerin Monika Heinis) gelungen: Aus Schülern des Berufskollegs und Kindern der Musikschule ein Team zu machen, dass gemeinsam ein Stück entwickelt und sich gegenseitig durch kleine Hänger trägt. War die einzige gemeinsame Probe mit den Kindern der musikalischen Früherziehung, von Kinderchor und Kinderorchester der Musikschule noch etwas unrund, so klappte die Aufführung reibungslos. Dank einer Förderung durch das Landesprogramm Kultur und Schule haben die angehenden Kinderpfleger das Bühnenbild und die Kostüme wieder unter der liebevollen Anleitung der Bielefelder Künstlerin Suzanne Austin gestaltet.
Für viele Kinder und Kollegiaten war es der erste Auftritt vor Publikum. „Den Umgang mit Lampenfieber zu lernen, nützt in jedem Alter“, waren sich Musikschulleiter Thomas Steingrube und Schulleiter Gert Flörke einig.

11.03.2017  Seitenanfang

Erfolgreiches Marktplatz-Geschäft

Tausche T-Shirts gegen Plätzchen

MarktplatzT-ShirtsHKFWeb_aktuelles.jpg Nils, Emre Baltaci (Auszubildender HKF), Dennis, Schulleiter Gert Flörke, Eveline, Lea, Maikel Leder (Marketingleiter HKF Personalprojekte), Lina und Jill freuen sich über ein erfolgreiches Tauschgeschäft
Schulleiter Gert Flörke und die Schüler/-innen des Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskollegs freuen sich über die neuen roten T-Shirts mit Schullogo. Die Firma HKF Personalprojekte hat diese produziert im Tausch für selbstgebackene Plätzchen zum Jahresende. Nach dem Motto "Unser Herz schlägt hier" hatten Unternehmen und Gemeinnützige beim so genannten Marktplatz für gute Geschäfte im November Tauschgeschäfte ohne Geld verhandelt. Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg und HKF Personalprojekte sind beim Marktplatz 2017 auf jeden Fall wieder dabei.

28.02.2017  Seitenanfang

Diakoniestiftung und evdp kooperieren

Praktika Sozialassistenz in gemeinsamer Verantwortung

Pflegelehrerin Heike Rose, Praktikantin Sabine, Pflegeschülerin Jasmin Klassen, Bewohnerin Else Pendic und Praktikantin Chrysia Web_aktuelles.jpg Pflegelehrerin Heike Rose, Praktikantin Sabine, Pflegeschülerin Jasmin Klassen, Bewohnerin Else Pendic und Praktikantin Chrysia
In einem Spitzengespräch haben Michael Stroop als Vorstand der Evangelischen Diakoniestiftung und Schulleiter Gert Flörke des Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskollegs bereits 2016 eine neue Ausbildungskooperation vereinbart. Demnach sollen die Praktikanten im Bildungsgang Sozialassistenz bevorzugt in den sechs Senioreneinrichtungen der Stiftung eingesetzt werden. Dies entlastet die Organisation des Praktikums sowohl für die Einrichtungen als auch für das Berufskolleg. Jetzt sind die ersten Praktikanten in ihr Blockpraktikum „stationäre Pflege“ gestartet.

„Eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit zuverlässigen Praktikumseinrichtungen verbessert die Ausbildungsqualität und vereinfacht die Kommunikation“, fasst Flörke die Ziele der Kooperation aus Sicht des Berufskollegs zusammen. In Zeiten des Fachkräftemangels im Pflegesektor liegen auch die Vorteile für die Einrichtungen auf der Hand. Wer sich im Praktikum bewährt hat, ist bei der Besetzung offener Stellen leichter einzuschätzen als eine gänzlich unbekannte Person. Das kann ein Ausbildungsplatz als Altenpfleger/-in sein oder die Bewerbung als Betreuungskraft.

Entsprechend umfasst das Praktikum der künftigen Sozialassistenten neben den pflegerischen Handlungen auch betreuende Tätigkeiten. Das erste Halbjahr der Sozialassistentenausbildung befasst sich vor allem mit der Betreuung und Versorgung von Kindern und jungen Menschen. Hier haben sich Chrysia und Sabine bereits als zuverlässig und einsatzbereit bewährt. Jetzt haben die beiden ihre erste Woche im Haus Elisabeth hinter sich und wirken kein bisschen gestresst. "Ich bin hier sehr nett aufgenommen worden und arbeite hauptsächlich im hauswirtschaftlichen Bereich. Dazu gehört zum Beispiel das Essenreichen“, berichtet Sabine. Chrysia sagt: „Mir gefällt die Abwechslung zwischen pflegerischen und betreuenden Aufgaben.“

13.02.2017  Seitenanfang

Gesundheit und Soziales studieren mit Fachabitur

Oberstufen besuchen Bielefelder Fachhochschulen

2017-02-07PflegelaborFHBI_aktuelles.jpg
Noch drei Monate bis zur Abschlussprüfung - nicht zu früh, um die Zeit nach dem Fachabitur zu planen. Die Absolventen des Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg haben jetzt in Gruppen die verschiedenen Hochschulen Bielefelds besucht. Besonders beeindruckte das modern ausgestattete neue Gebäude der Fachhochschule. Die Interessenten für den dualen Studiengang Pflege ließen sich viele gute Fragen beantworten und genossen die Führung mit praktischen Demonstrationen durch die Pflegelabore. Die erfolgreiche Information und Beratung am Übergang in den Beruf soll in den kommenden Schuljahren fortgesetzt, der Kontakt zu den Hochschulen kontinuierlich gehalten werden.

07.02.2017  Seitenanfang

Projektwoche zum Reformationsjubiläum

Einfach frei - Schüler präsentieren Ergebnisse

Am Tag der offenen Tür des Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskollegs präsentierten 14 unterschiedliche Projektgruppen ihre Arbeitsergebnisse. Thema der Projektwoche war "Einfach frei - 500 Jahre Reformation".
Unter dem Motto "Futtern wie bei Luthern" hatte eine Gruppe Kulinarisches aus der beginnenden Neuzeit zubereitet. Ohne Kartoffeln und Fertigprodukte, aber durchaus lecker! Außerdem entstand ein spannendes Hörspiel über den Reformator. Radio Elli recherchierte im Stadtarchiv Herford und bei der reformierten Schulpastorin Dr. Anne Siller.

04.02.2017  Seitenanfang

Toni singt

Workshop für Erzieher-Fachschule

Toni singt_aktuelles.jpg
Singen fördert nicht nur musikalische Kompetenzen, sondern auch die Sprachentwicklung, motorische und soziale Fähigkeiten. Für Erzieherinnen ist die eigene Stimme ein wichtiges Werkzeug, das gesund und vielfältig eingesetzt werden will. Die Studierenden lernten darüber hinaus auch, neue Lieder zu interpretieren, Kinderstimmen zu bilden und sogar musiktheoretische Grundlagen. Kostproben gab es beim Tag der offenen Tür. "Toni singt" ist eine Bildungsinitiative des Chorverbandes Nordrhein-Westfalen.

04.02.2017  Seitenanfang

Live bei Radio Herford

Fachabiturienten überbringen ihre Schulradiosendung

Das Original-Sendestudio, die Nachrichtenredaktion, einen Schnittplatz und den beachtlichen Server - Oliver Tölke von Radio Herford zeigte den jungen Schulradioredakteuren, was normalerweise weder zu sehen noch zu hören ist. "Wie wird man Moderatorin beim Radio?" fragten die Schülerinnen und erfuhren, dass der Weg meist über ein Praktikum, ein Volontariat und freie Mitarbeit zu einer Festanstellung führt. Für die Produzenten von Radio Elli bildete die Studioführung den Höhepunkt und Abschluss ihres Radioprojektes im Fach Medien.

18.01.2017  Seitenanfang

Raus aus der Schuldenfalle oder gar nicht erst rein

Vortrag Creditreform am Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg

"Wem würdet ihr eher Geld leihen, eurer Mitschülerin oder mir?" Ingolf Dorff, Geschäftsführer der Creditreform Herford & Minden machte den angehenden Sozialassistenten sehr deutlich, welche Folgen Überschuldung haben kann. Niemand verkauft einem etwas mehr auf Rechnung, Verträge abzuschließen wird schwieriger. Die Gründe für Schulden sind vielfältig, erklärte die Referentin Sabrina Schlömp: Soziale und persönliche Hintergründe stehen an erster Stelle, aber auch äußere Bedingungen wie Arbeitslosigkeit gehören dazu. Gläubiger sind Telekommunikationsunternehmen, Onlinehandel und Fitnessanbieter genauso wie Vermieter und Energieversorger.

Der Vortrag am Berufskolleg war Ergebnis des Marktplatz Gute Geschäfte im Kreis Herford. Nach dem Motto "alles tauschen ohne Geld" wird das Berufskolleg die Creditreform bei einer Veranstaltung unterstützen.

17.01.2017  Seitenanfang

Was ihr könnt

Schulweihnachtsfeier mit künstlerischen Beiträgen der Klassen

2016-12-22SchulweihnachtsfeierWearetheworld_aktuelles.jpg
Wer keinen Beitrag zur gemeinsamen Weihnachtsfeier für die gesamte Schulgemeinschaft auf die Beine stellt, räumt auf! Die meisten Klassen hatten aber ohnehin große Lust zu zeigen, welche Talente sie bisher versteckt hatten. Sängerische Glanzleistungen, kunstvoll gestaltete Fotoshows als Rückblick auf das erste Halbjahr, aber auch eine Tombola ohne Nieten unterhielten das Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg als letzte gemeinsame Aktion vor den Ferien.

22.12.2016  Seitenanfang

Bringt Wärme in die Herzen

Gottesdienst mit Kindern aus der Petersilienstraße

Die Mittelstufe der Erzieher/-innenausbildung hat im Rahmen ihres religionspädagogischen Schwerpunktes einen Schulgottesdienst für und mit Kindern gestaltet. Die Ehrengäste aus der Petersilienstraße sind alle unter sechs Jahre alt und sitzen in den ersten Reihen der Jakobi-Kirche. Sie klatschen begeistert und erzählen auf Nachfrage gerne eine Weihnachtsgeschichte mit. Aber auch die Schulgemeinde am Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg hat den feierlichen Teil der Festivitäten zur Weihnachtszeit genossen.

22.12.2016  Seitenanfang

Fachabiturienten im Ganztag an der Mindener Straße

Gesundheit spielerisch entdecken

2016-12-13 GSProjekt angelaufen Web_aktuelles.jpg
Im aktuellen Fachpraxisprojekt der Oberstufe zum Fachabitur im Bereich Gesundheit und Soziales bereiten die Schüler/-innen des Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg Unterrichtseinheiten für Grundschulkinder vor. Dabei geht es um Gesundheitsförderung mit Spaß. Hinter den Kindern und Jugendlichen zeigt das Foto Körperbilder, die die Kinder gemalt haben. Die Grundschule Mindener Straße ist in diesem Schuljahr erstmalig dabei, an der Grundschule Radewig läuft ein ähnliches Projekt.

16.12.2016  Seitenanfang

Politik zum Anfassen

Unterstufe Kinderpflege zu Besuch im Rathaus

2016-12-15 BK11 im Rathaus_aktuelles.jpg
Politik? Langweilig! Oder? Jugendliche und junge Erwachsene haben vielfach keinen persönlichen Bezug zu Verwaltung und Politik, so lange, bis sie die abstrakte Bedeutung von politischen Entscheidungen mit Bildern und erlebten Erfahrungen verbinden. Politik-Lehrerin Regine Stelte ermöglichte ihnen dieses Erleben - mit Erfolg: Erschöpfung und Krankheitszeichen der Vorweihnachtszeit verschwanden schlagartig. Herzlichen Dank an die Stadt Herford.

14.12.2016  Seitenanfang

Im Wald mit einer Nudel

Künftige Erzieher bilden sich fort zu Wald und Klima

Die Mittelstufe der Ausbildung zum/-r Staatlich anerkannten Erzieher/-in verdankt ihre Fortbildung Klimakönner der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald und den Bundesministerien für Ernährung und Landwirtschaft sowie für Umwelt und Naturschutz. Mit den Projektmitarbeitern Andrea Hirsch und Joachim Kallendrusch haben sie Fachwissen zu den Temenbereichen Wald und Klima, der Bedeutung von Naturerfahrung für die kindliche Entwicklung und Praxiserfahrungen in der Waldpädagogik erworben.

17.11.2016  Seitenanfang

Auftakt zum neuen Café Elisabeth im Haus Elisabeth

Bewohner und Gäste freuen sich über Kuchen und Thema

Die Oberstufe Sozialassistenz hat jetzt zum ersten Mal einen Kaffeenachmittag für und mit Senioren/-innen im Haus Elisabeth gestaltet. Den Kuchen hatten sie im Hauswirtschaftsunterricht selbst gebacken, Spiele, Mitmachgeschichten und Lieder im sozialpädagogischen Unterricht erarbeitet. Beim ersten Treffen ging es um Gesellschafts- und andere Spiele früher und heute. Zum Abschluss gab es ein gemeinsames Lied.

17.11.2016  Seitenanfang

Erste Hilfe am Kind

Bei Unfällen richtig handeln

Alle Anfänger/-innen am Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg erwerben ihre Erste-Hilfe-Bescheinigungen bei den Profis vom Deutschen Roten Kreuz (DRK). Matthias Malner leitete in Theorie und Praxis zur Durchführung der Herz-Druck-Massage und anderen erste Hilfe-Maßnahmen an. Neu ist der Intensivkurs für kleine Gruppen in den Schulungsräumen des DRK an der Wittekindsstraße.

15.11.2016  Seitenanfang

Abenteuer Klassenfahrt

Gardasee mit Bildungsprogramm

Die glücklich zurück gekehrten Oberstufen zum Fachabitur erzählten von einer abenteuerlichen Busfahrt. Die Bilder sprechen jedoch auch von Sonnenschein, einem spannenden Sightseeing-Programm und einer tollen gemeinsamen Zeit.

30.09.2016  Seitenanfang

Visitation am Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg

Besuch von Kirchenkreis

EröffnungEvdpLöhrstr_aktuelles.jpg Eröffnung des Schulgebäudes durch Superintendent Etzin 2005
„Wir verdanken dem Kirchenkreis den Umbau des Schulgebäudes zu einem sehr attraktiven Lernort. Nur so konnte sich die Pflegevorschule zu einem modernen Berufskolleg mit inzwischen vier Bildungsgängen entwickeln.“ Schulleiter Gert Flörke begrüßte die Vertreter seines Schulträgers mit einem kurzen Einblick in die Kunst der Verwirklichung von Bildungsangeboten, die ankommen. Über drei Wochen vor den Herbstferien besucht der Kirchenkreis verschiedene Angebote des Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskollegs. Den Auftakt bildete jetzt eine Lehrerkonferenz mit einer Präsentation der Bildungsgänge und einer gegenseitigen Vorstellung von Visitationsteam und Kollegium. Die Trägervertreter sprachen auch mit der Hausmeisterin, den Büro- und Reinigungskräften sowie mit der Mitarbeitervertretung des Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskollegs.

Superintendent Michael Krause erklärte, die Kirchenkreisvertreter/-innen kämen mit einer „offenen Haltung“ zur Visitation in die eigenen Einrichtungen, um sich ein genaueres Bild zu verschaffen, worüber sie in der kirchlichen Synode und im Kreissynodalvorstand zu beschließen hätten. Laut Kirchenordnung hat die Visitation die Aufgabe, „durch Ermutigen, Trösten, Prüfen und Beraten […] die Amtsträger […] im Glauben und in der Liebe zu stärken und die Gemeinschaft in der Kirche zu fördern und zu festigen.

Schulpfarrerin Dr. Annelore Siller fragte in ihrer Andacht „Was ist das Evangelische an dieser evangelischen Schule?“ und berichtete von Schülerantworten aus dem Religionsunterricht. Auf die Frage, warum sie an einem evangelischen Berufskolleg sind, fallen den jungen Erwachsenen zu Schuljahresbeginn nicht zuerst die Bibel, die Andachten und Gottesdienste ein. Sie schätzen vielmehr die überschaubare Gemeinschaft, das Willkommensein in ihrer ganzen Vielfalt und die fundierte Ausbildung in den pflegerischen und sozialen Berufsfeldern. „Staunenswert sind deine Werke“ schloss Siller mit Psalm 139.

22.09.2016  Seitenanfang