Kirchenkreis Herford

Adresse


Elisabeth-von-der-Pfalz
Berufskolleg

Löhrstr. 2
32052 Herford

Bürozeiten


Mo - Fr
07:30 - 13:30 Uhr

Kontakt


Fon
05221 187919-0

Fax
05221 187919-9

E-Mail
bk@evdp.de

Impressum

Intern

Klassenbuch

Archiv 2017/2018
Gute Aussichten für soziale und pflegerische Berufe

Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg entlässt 106 Absolventen

EntlassungEvdp_aktuelles.jpg
„Gehen Sie hoffnungsvoll und zuversichtlich auf Ihren weiteren Weg“, ermutigte Schulleiter Gert Flörke die Abgänger des evangelischen Berufskollegs und wünschte ihnen persönlichen und beruflichen Erfolg.

12.07.2018  Seitenanfang

Kundschafterreise nach Frankreich: Radio Elli berichtet

Ein Projekt des Europäischen Kulturerbejahres 2018

Anna und Benjamin waren selbst mit dabei, als Kundschafter des Geschichtsvereins in Frankreich. Insgesamt sechs Schüler/-innen des Elisabeth-von-der-Pfalz- und des Anna-Siemsen-Berufskollegs hatten dort die frühmittelalterlichen Bezüge Herfords erforscht. In Soissons in der Champagne befindet sich das benediktinische Mutterkloster des Herforder Damenstiftes und in Binsons-sur-Marne haben sie die Grabplatte der Heilgen Pusinna gefunden, der Schutzpatronin des Stiftes. Ihre Reliquien sind heute noch in der katholischen Kirche St. Johannes Baptist zu finden. In einer Schulradiosendung von Radio Elli haben Anna und Benjamin nicht nur selbst spannend und unterhaltsam von Frankreich erzählt, sondern auch mit Herfordern über ihr Projekt gesprochen.

03.07.2018  Seitenanfang

Bildungspartnerschaft Archiv und Berufskolleg

Geschichtspädagogische Angebote vom Berufskolleg für Kinder

„Prinzessin“, sagten die Einen, „Ritter“ die Anderen. Die Frage lautete: „Welche geschichtlichen Aspekte sind für Kinder interessant?“ Im Jahr des 400-sten Geburtstags der Herforder Fürstäbtissin Elisabeth von der Pfalz sollte sich die Erarbeitung von geschichtspädagogischen Angeboten für Kinder vor allem mit ihr und ihrer Zeit befassen. Die Fachabiturienten des nach der Äbtissin benannten Berufskollegs hatten sich im sozialpädagogischen Wahlpflichtbereich für das Archivprojekt entschieden. Dank einer Förderung durch das Landesprogramm Archiv und Schule unterstützte die Stadtführerin Angelika Bielefeld die Schüler als Expertin, auch für kindgerechte Geschichtsvermittlung.

Die Bildungskooperation zwischen Stadtarchiv Herford und Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg führt damit bereits zum zweiten Mal zu Ergebnissen, die für Kinder ab dem Grundschulalter einsetzbar sind. Nach den Ideen für Führungen und Aktionen im Archiv im Jahr 2014 erarbeiteten die Schüler/-innen des sozial-gesundheitlich ausgerichteten Berufskollegs jetzt Materialien zur Verwendung im Klassenraum oder in der Herforder Innenstadt. Die Stiftung der Volksbank Bad Oeynhausen ermöglichte, dass das in der Projektwoche entworfene Heft „Heribert und die Äbtissin“ nun gedruckt vorliegt und in allen vierten Klassen der Herforder Grundschulen kostenlos zur Verfügung steht (Kontakt über www.kulturanker-herford.de).

Aus einer kindgerecht gestalteten Führung in der Innenstadt entwickelten die Fachabiturienten einen Audio-Guide unter dem Titel „Häusergeschichten aus der Zeit der Fürstäbtissin Elisabeth von der Pfalz“. Mit Hilfe eines eigens dafür erstellten Stadtplans können Kinder und Jugendliche 16 Gebäude entdecken, die es schon zu Elisabeths Zeiten gegeben hat. Nach einer Einführung gibt es zu jeder Station ein bis zwei Minuten zu hören. Die mp3-Dateien sollen künftig nicht nur im Archiv, sondern auch im Internet abrufbar sein.

Eine Gruppe angehender Kinderpfleger vom Berufskolleg hat ein buntes Kinderprogramm für das Geburtstagsfest der Fürstäbtissin vorbereitet. Während Eltern und Großeltern sich auf dem Münsterkirchplatz den Kuchen schmecken ließen, konnten die Kinder sich als Prinzessin fotografieren lassen, Briefe mit der Feder schreiben, sie versiegeln und per berittenem Postboten versenden. Sie konnten Freundschaftsarmbänder mit Perlen gestalten und mit selbst gebauten Fächern die Fächersprache erlernen, denn Elisabeths Freundschaft zu Anna-Maria von Schürmann und ihre Vorliebe für Perlen sind überliefert. In der Zeit des Barock übermittelte eine Prinzessin bei Hofe manche unaussprechlichen Botschaften lieber durch den Fächer. Die Assoziation „Prinzessin“ war für Elisabeth von der Pfalz also durchaus korrekt, während die Zeit der (Kreuz-)Ritter bereits lange zu Ende war.

30.06.2018  Seitenanfang

Klug und flammend

Kinderpfleger besuchen Elisabeth-von-der-Pfalz-Ausstellung

Lerninhaltsanalyse, so heißt es in der Angebotsplanung für gezielte Aktivitäten mit Kindern, wenn sich die Erziehungsperson intensiv mit deren Thema auseinandersetzt. Für die Kinderangebote beim Geburtstagsfest zu Ehren von Elisabeth von der Pfalz auf dem Münsterkirchplatz informierten sich die Kinderpflegerinnen des gleichnamigen Berufskolleges auch in der Ausstellung im städtischen Museum unter dem Titel "Klug und flammend". Dieser bezieht sich auf den Briefwechsel Elisabeths mit René Descartes und anderen.

18.06.2018  Seitenanfang

Tipps zum Einstieg in den Beruf

Junge Sparkassen-Mitarbeiter informieren Sozialassistenten

Manchmal sind externe Gäste einfach glaubwürdiger. Mit Doreen Diekmann und Fabian Wöhler waren jetzt zwei junge Profis von der Sparkasse in der Unterstufe der Ausbildung Sozialassistenz: "Jeder Arbeitsplatz wird zum Traumberuf, wenn ihr dort eure Talente einsetzen könnt." "Es gibt nichts besseres als Bildung!" "Kleidet euch so, wie die Menschen in dem Job sich anziehen." Die Kundenberater der Bank überzeugten durch Augenhöhe und frisches Auftreten.

Es handelte sich um einen Tausch ohne Geld, der im Rahmen des Marktplatz für Gute Geschäfte vergangenen Herbst in Enger vereinbart wurde. Als Gegenleistung für den Expertenrat an die eigene Klasse wird Pflege- und Entspannungspädagogin Heike Rose den Sparkassen-Mitarbeitern einen Workshop zum Umgang mit Stress geben.

14.06.2018  Seitenanfang

Live im Studio mit Oliver Tölke

Team von Radio Elli übergibt Schulfunk-Sendung

2018-06-13 RadioHF_aktuelles.jpg
Die technische Ausstattung im lokalen Radiostudio ist natürlich beeindruckend, die Abläufe sind aber vergleichbar: Durch mobile und fest installierte Mikrofone gelangen die Beiträge zu einem Computer mit Audioschnittsoftware. Sprache und Musik wechseln nach festgelegten Mustern ab. Eine Gruppe von jungen Fachabiturienten hat jetzt das Studio von Radio Herford besucht, als sie ihre Schulradiosendung über Menschen mit Behinderungen eingereicht haben.

13.06.2018  Seitenanfang

Mittwochstreff aus Blasheim zu Besuch

Kaffeetrinken zum Thema Elisabeth von der Pfalz

2018-06-06 Blasheim_aktuelles.jpg Alexandra und Zuzanna präsentieren einen Beitrag für die Seniorinnengruppe aus Blasheim.
Die Unterstufe der Ausbildung zur Sozialassistenz hat die Feuerprobe bestanden. Gemeinsam haben sie einen Kaffeenachmittag für eine Seniorengruppe aus Blasheim gestaltet. Erdbeerschnitten und Raffaello-Torte zu backen, war die erste Aufgabe, die Tische in der Cafeteria zu decken und zu dekorieren die zweite. Richtig aufregend war aber, über das Mikrofon zu moderieren oder kleine Beiträge vorzutragen. Die künftigen Sozialassistenten waren mit Eifer dabei und meisterten alle Aufgaben mit Bravour. Die Seniorinnen freuten sich über Unterhaltsames und Ernsthaftes im Austausch mit den jungen Leuten.

06.06.2018  Seitenanfang

Trickfilmprojekt zum Abschluss Drehen Sie einen Trickfilm zu einem selbst gewählten Thema! Ein Kleingruppen haben sich die beinahe Kinderpflegerinnen noch einmal kreativ herausfordern lassen: Countdown auf die Prüfung.

19.05.2018  Seitenanfang

Frühe Beziehungen Herfords in die Champagne

Berufskollegs der starken Frauen von Kundschafterreise zurück

Abschied Abbaye Notre Dame_aktuelles.jpg
„Das könnte ich nicht!“ Anna ist sicher, dass ein Leben in der Klausur einer noch so schön gelegenen Abtei für sie nicht in Frage kommt: ohne persönliches Eigentum, enthaltsam und gehorsam gegenüber der Pflicht zu beten und zu arbeiten. Eine Gruppe von Schülern der „Berufskollegs der starken Frauen“ ist jetzt von einer Kundschafterreise zu den frühen Verbindungen Herfords nach Nordfrankreich zurückgekehrt. Der Geschichtsverein Herford organisiert insgesamt drei solche Reisen Herforder Jugendlicher mit Mitteln der Bundesbeauftragten für Kultur zum Europäischen Kulturerbejahr 2018.

In Frankreich ging es für die Schüler/-innen des Elisabeth-von-der-Pfalz- und Anna-Siemsen-Berufskollegs um die über 1100 Jahre alten Bezüge zur Abtei Notre Dame in Soissons und die Spuren der heiligen Pusinna, deren Reliquien unter anderem in der Herforder St. Johannes Baptist-Kirche zu finden sind. Auch die Fürstabtei mit der heutigen Münsterkirche beruft sich auf Pusinna als Patronin. Pfarrer Johannes Beer hatte den Kundschaftern dort ein Wandgemälde, ein Buntglasfenster und ein Säulenkapitell mit Darstellungen der heiligen Pusinna nahe gebracht. In der katholischen Kirche hatte Dechant Udo Thielking ihnen Pusinnas Knochenfragmente gezeigt.

Mit einem Bulli des Johannes-Falk-Hauses sind die Jugendlichen zunächst zur Übernachtung in den Klosterzellen der Benediktinerinnen-Abtei Notre Dame de Jouarre gefahren. Trotz sprachlicher Barrieren haben die Schwestern die Gruppe liebevoll in ihren Tagesablauf aufgenommen. Dazu gehörten sechs Stundengebete täglich und zwei gemeinsame Mahlzeiten, die schweigend eingenommen werden. „Die Psalmgesänge waren schon toll“, sagt Lisa, „vor allem die junge Solistin!“

Vom Mutterkloster Notre Dame des Herforder Damenstiftes existiert in Soissons nur noch eine Ruine. Und von der Pusinnenverehrung hat auch ein Pater vom Kloster Saint Martin noch nie etwas gehört. Nicht weit davon entfernt haben die Kundschafter jedoch in der Priorei von Binsonden Grabstein von Pusinna gefunden. Grabstein und Kloster wurden im ersten Weltkrieg zerstört und restauriert. So führte die Fahrt immer wieder an riesigen Gräberfeldern vorbei und die Kundschafter besuchten die Steinbrüche von Confrécourt, der französischen Soldaten als Versteck diente und mit kunstvollen Reliefs und einer unterirdischen Kapelle an den brutalen Stellungskrieg an der Marne erinnerte.

Aus dem hier abgebauten Kalksandstein besteht beispielsweise die Kathedrale von Soissons. Mit Stadtführerin Meike Esquevin haben die Kundschafter das Modell eines Kreuzrippengewölbes gebaut. Am Jahrestag zum Ende des zweiten Weltkrieges in Frankreich erlebten sie auf dem Marktplatz von Soissons, wie eine Blaskapelle die Nationalhymnen der Siegermächte spielte und Grundschulkinder die Marseillaise sangen. Vertreter von Politik und Verbänden legten Blumen nieder. Der Abgeordnete und Vizepräsident für die deutsch-französische Freundschaft Marc Delatte begrüßte die deutschen Jugendlichen beim anschließenden Umtrunk.

Auch wenn von der in Herford verehrten heiligen Pusinna an der Marne nur noch ein Grabstein und ein Buntglasfenster zu finden sind: Die Bezüge zwischen Frankreich und Deutschland sind zahlreich und weit überwiegend von friedlicher Zusammenarbeit geprägt.

Weitere Bilder bei Instagram.

10.05.2018  Seitenanfang

Bunte Aktion für Menschen mit Behinderungen

mit Fachabiturienten des Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskollegs

Interview mit einem jungen Mann im Rollstuhl_aktuelles.jpg
„Für mich ist es das erste Mal, dass ich an einem Protestmarsch teilnehme“, sagt Fachabiturientin Melina und ein bisschen sieht man ihr die ungewohnte Situation erst noch an, aber dann wirkt der Zauber der karibischen Rhythmen von Samba SoLe, der Trommelgruppe vom Wittekindshof. Die Schülerinnen des Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskollegs beteiligen sich gern am Aktionstag für Menschen mit Behinderungen in der Herforder Innenstadt. Einige haben selbst Verwandte mit Handicap, andere wollen vielleicht beruflich in der Behindertenhilfe arbeiten. Alle hatten Lust mit Medien zu arbeiten, denn es entsteht eine Schulradiosendung zum Thema.

Als „gesunde Schule im Wittekindskreis“ hatte das evangelische Berufskolleg Anfang des Jahres ein Projekt der Initiative „Irrsinnig menschlich“ zum Thema psychische Krankheiten und Behinderungen organisiert. Kontaktfrau und Sozialpädagogin Maria Abele-Holzbaur vom Sozialpsychiatrischen Dienst des Kreises Herford hatte daraufhin zur Teilnahme am Aktionstag in Herford eingeladen – erfolgreich. Die Schülerinnen verschenken Rosen, probieren Rollstühle, Simulationsbrillen und Langstöcke („Blindenstöcke“) in der Bäckerstraße aus und motivieren auch Passanten dazu. Das soll für die alltäglichen Schwierigkeiten in einem Leben mit Behinderung sensibilisieren. Die Pflasterung in der Fußgängerzone hilft den Sehbehinderten zwar, aber wenn Gegenstände oder Menschen im Weg sind, ist die Orientierung ganz schön schwer. Die Warenauslage ist zudem nicht für die Perspektive eines Menschen im Rollstuhl gedacht. „Man hat eine völlig andere Sicht!“ bemerkt Anika.

My-Khai zeichnet unterdessen ein Interview mit Isha auf, der selbst einmal Schüler am Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg war. Als Rolli-Fahrer kennt er viele Probleme aus erster Hand. Er freut sich aber auch, als ihn die jungen Fachabiturientinnen danach fragen, was sein Leben sonst noch so ausmacht. „Gerade die Medien reduzieren Menschen mit Handicap viel zu oft auf dieses Thema“, erklärt Lehrerin Monika Heinis.

Die Beiträge der Sendung von Radio Elli, dem Schulradio am Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg auf den Wellen von Radio Herford sind hier noch zu hören:

27.04.2018  Seitenanfang

Religiöse Schulwoche

Intensive Gespräche über Gott und die Welt

ReligiöseSchulwocheWeb_aktuelles.jpg
"Es tut gut mal an etwas anderes zu denken als an die Prüfung", meint Merle, obwohl persönliche Ängste und Zukunftsfragen durchaus Thema in der Religiösen Schulwoche am Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg waren. Attraktive Methoden, ein bewertungsfreier Raum für persönliche Gespräche mit jungen Theologen und Themen mit Tiefgang, alles das gehört zum Erfolgsrezept dieses Angebots der evangelischen und katholischen Kirche.

27.04.2018  Seitenanfang

Erfahrungen fürs Leben

Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg reist nach Auschwitz

Zeitzeugin Lydia erzählt ihre von Auschwitz geprägte Lebensgeschichte Web_aktuelles.jpg
Bei – 15 Grad waren die Führungen durch das Krakauer Ghetto und das Außenlager Auschwitz-Birkenau kein Zuckerschlecken, aber angesichts der schlimmen Verhältnisse zu Zeiten des Vernichtungslagers hielten alle tapfer durch. „Ich fand am heftigsten, dass die Überlebenden nur noch 25 bis 35 Kilo gewogen haben“, sagt Jill aus der Unterstufe der Höheren Berufsfachschule. Jana fand das Krematorium am schlimmsten. „Das ist doch respektlos, da rumzulaufen, wo Leute gestorben sind und verbrannt wurden“, meint sie. 26 Schülerinnen und zwei Schüler mit drei begleitenden Lehrkräften des Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskollegs sind jetzt von einer Studienfahrt nach Krakau und Auschwitz zurückgekehrt.

„Man schätzt den hohen Lebensstandard zu Hause jetzt viel mehr“, findet Jill. Laura freut, dass die klassenübergreifende Gruppe sich durch die gemeinsamen Erlebnisse gut kennen gelernt hat. Wir haben jeden Abend unsere Eindrücke reflektiert und ein Reisetagebuch geführt“, erzählen Mara und Laura. „Die Zahlen sind greifbarer, wenn man über das riesige Gelände mit den Baracken geht“, fasst Anna-Lena zusammen. Regine Stelte als begleitende Lehrkraft ergänzt: „Es war dieses Mal sehr aufwändig, die Fördergelder zusammen zu bekommen, aber wenn ich das Erkennen des Unbegreiflichen bei den Schülern und Schülerinnen beobachte, hat sich die Mühe doch gelohnt!“ Das IBB Dortmund und die Stiftung Meilenstein des Kirchenkreises Herford haben die Fahrt zu einem schülererschwinglichen Preis ermöglicht.

02.03.2018  Seitenanfang

Chaos in der Küche ausverkauft

Neues Kinder-Musical aus der Reihe 123 im Rampenlicht

Die kleinen Kakerlaken tanzen La Cucaracha, während die Köche staunen und der Azubi mit dem Smartphone filmt_aktuelles.jpg
Frau Schnabelstedt (überzeugend gespielt von Paula aus der Oberstufe Kinderpflege) kommt trotz Meditation und positivem Denken an die Grenzen ihrer Geduld als Küchenchefin. Die Auszubildende muckt auf, die Angestellten machen, was sie wollen, und neben Ungeziefer müssen auch noch Gespenster bekämpft werden.

Das Kindermusical von Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg und Musikschule Herford in der Reihe 123 im Rampenlicht erzählte in diesem Jahr die turbulente Geschichte eines Gourmetrestaurants. 23 Schülerinnen des Berufskollegs hatten die Details der Rahmenhandlung auf einer Klassenfahrt ins Jugendhaus Hardehausen entwickelt. Sechs Lieder und Tänze von 140 Kindern der musikalischen Früherziehung und vom Kinderchor wollten zu einer spannenden und lustigen Story verbunden werden.

Höhepunkt war der krabbelnde Auftritt der Kakerlaken zum Lied „La Cucaracha“. Gegen Küchenschaben war auch der Geisterjäger – Christina Thiessen mit „Ghostbusters“ – machtlos. Erstmalig untermalte ein Orchester aus Lehrkräften der Musikschule das Stück mit Klängen, die an die Augsburger Puppenkiste erinnerten. Für die liebevoll gestalteten Kostüme und das stimmige Bühnenbild zeichnete wieder die Künstlerin Suzanne Austin mit einem Team angehender Kinderpflegerinnen verantwortlich – dank einer Förderung durch das Landesprogramm Kultur und Schule.

Für die meisten Kinder und Kollegiaten war es der erste Auftritt vor Publikum. „Sich trotz Lampenfieber etwas zu trauen, ist in jedem Alter eine Leistung“, waren sich Musikschulleiter Thomas Steingrube und Klassenlehrerin Monika Heinis einig.

24.02.2018  Seitenanfang

Irrsinnig menschlich!

Projekttag zu seelischer Gesundheit bei jungen Kinderpflegern

Authentisch. Direkt. Intensiv. So beschreibt sich das Angebot des Vereins Irrsinnig menschlich treffend selbst. Für einen fünfstündigen Projekttag kommen zwei Trainer in die Klasse, die Lehrkraft ist in der Zeit nur als Teilnehmerin anwesend: Ein Fachexperte und ein Betroffener begleiten die jungen Menschen in einem Prozess zu mehr Mut im Umgang mit seelischen Krisen und Krankheiten. Nach einem Warmup mit lockeren Positionierungsfragen, gibt es eine Gruppenarbeitsphase mit spannenden Aufträgen. Schließlich berichtet der Experte seiner eigenen Erkrankung darüber, wie er hinein und wieder heraus gekommen ist. Die angehenden Kinderpflegerinnen lauschten gebannt, wie Mobbing Stefan in eine handfeste Depression brachte und wie ein Freund den Impuls zu Hilfe und Therapie gab. Einige erzählten anschließend von eigenen Erfahrungen. Für die gute Atmosphäre in der Klasse bekamen die jungen Menschen viel Lob von den Trainern.

24.01.2018  Seitenanfang

Erschreckend anschaulich

Zuckergehalt von Süßigkeiten aus der Cafeteria

"Nie wieder Kakao!" Jasmin ist schockiert über den Zuckergehalt in einem ganz normalen Kakao-Päckchen. Aber auch die anderen Getränke und süßen Snacks schneiden aus gesundheitlicher Sicht nicht eben günstig ab. Die Unterstufe Kinderpflege hatte sich im Fach Gesundheitsförderung und Pflege über Zahngesundheit informiert. Karies, Fluorid, Zähneputzen, ja klar! Dass auch vermeintlich gesunde Lebensmittel wie Milchprodukte und Müsliriegel jedoch so viel Zucker enthalten, lässt nicht nur an die Zähne, sondern auch an die Hüften denken ... Aber keine Sorge: Die frisch belegten Brötchen haben in Sachen Zucker kaum etwas auf den Rippen!

18.01.2018  Seitenanfang

Fachabiturienten gestalten Stadtführung

Kinder der Wilhelm-Oberhaus-Schule entdecken Elisabeth

Rund um die Münsterkirche gibt es rund um Elisabeth von der Pfalz viel zu sehen und zu lernen. Eine Gruppe von Kindern aus dem offenen Ganztag der Wilhelm-Oberhaus-Grundschule hat jetzt vier Stationen durchlaufen: Die Stehle, das Äbtissinnen-Denkmal, die Abteimauern und das Grab der Pfälzerin. An jeder Station gab es interessante Fragen, vielfältige Spielmöglichkeiten und ein kleines Geschenk. Die Aktion war Teil eines Projektes zum 400-sten Geburtstag der starken Frau von Herford, das vom Landesprogramm Archiv und Schule gefördert um vom Kommunalarchiv begleitet wird.

15.01.2018  Seitenanfang

Treffen für Jungscharmitarbeiter aus dem Kreis Herford

Frühstück, Workshops und junger Gottesdienst

Der CVJM (Christlicher Verein junger Menschen, hier Westbund) ist etwas ganz Besonderes. Viel Engagement und eine fröhliche Gelassenheit sind Gemeinsamkeiten der Mitarbeiter/-innen in Jungschar und anderen Kreisen. Am Sonntag nach den Weihnachtsferien trafen sie sich im Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg, um über die Jahreslosung nachzudenken, aber auch um sich mit neuen Spiel- und Bastelangeboten für ihre Gruppen zu befassen.

14.01.2018  Seitenanfang

Rätsel, Schauspiel und Musik

Schulweihnachtsfeier in der Aula bei Elisabeth-von-der-Pfalz

Bombenstimme, aber auch Superstimmung gab es bei der Weihnachtsfeier in der Schulgemeinschaft am Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg. Jede Klasse hatte sich mindestens einen Programmpunkt zur Unterhaltung aller überlegt und intensiv geprobt. Nach der Ansprache von Schulleiter Gert Flörke ging es los mit weltlichen Weihnachtsliedern, Musikrätseln und kleinen Geschenken für die Mitarbeiterinnen im Haus. Abgebildet ist die angehende Kinderpflegerin Martine mit einer beeindruckenden Performance von Amazing Grace.

22.12.2017  Seitenanfang

Licht und Wärme

Gottesdienst im Advent für große und kleine junge Leute

"Tragt in die Welt nun ein Licht", singen die Kinder aus der Kindertagesstätte St. Johannis in der Petersilienstraße und ziehen feierlich mit Kerzenlicht in die Jakobi-Kirche ein. Vorbereitet hatte den Schulgottesdienst die Oberstufe der Kinderpflegeausbildung. Neben "jungen" Liedern hatten sie sich ein Schattenspiel zur Geschichte eines kleinen Hirtenjungen überlegt.

22.12.2017  Seitenanfang

Schülersprecher und -sprecherin gewählt

Interessenvertretung im Team

Anni und Niklas machen in diesem Jahr Fachabitur. Zum Jahresende stellten sich die frisch gewählten Sprecher/-innen der Schulgemeinschaft vor, nicht ohne vorher schon eine erfolgreiche Weihnachtsfeier für alle auf die Beine gestellt zu haben. Die Schüler/-innenvertretung kümmert sich am Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg aber nicht nur um Feste, sondern auch um Unterricht und gute Prüfungsvorbereitung.

15.12.2017  Seitenanfang

Lebendiger Advent

am Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg

2017-12-14 LebendigerAdvent@evdp Klanggeschichte_aktuelles.jpg
Erstmalig hat sich das Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg am Lebendigen Adventskalender der Gemeinde Herford Mitte beteiligt. Die Oberstufe Kinderpflege hatte eine Klanggeschichte vorbereitet, außerdem gab es Musik mit Harfe und Querflöte. Stimmungsvoll war auch die Dekoration mit selbst gebastelten Sternen, Tannengrün und Kerzenlicht. Freunde und Nachbarn brachten sich sangeskräftig und mit einer humorvollen Geschichte ein.

14.12.2017  Seitenanfang

Fachabiturienten fahren nach Dortmund

Deutsche Arbeitsschutzausstellung

2017-11-29 HB11Dasa_aktuelles.jpg Offen für die Welt: Fachabiturientinnen des evdp! (Foto: Mara Dodt)
Die Arbeitsschutzausstellung in Dortmund bietet zwölf spannende Einheiten zu der Arbeitswelt von gestern, heute und morgen. Die Unterstufen der Höheren Berufsfachschule haben sich gern auf die Führungen und die interaktiven Stationen eingelassen: rotieren im Space-Curl, aufsitzen im Lkw-Cockpit, staunen über den Originalhochofen ... und anschließend gemeinsam entspannen auf dem Weihnachtsmarkt.

29.11.2017  Seitenanfang

Es ist normal verschieden zu sein

Herbstgottesdienst der Oberstufe Sozialassistenz

GodiBS12Oktober17_aktuelles.jpg
"Mensch ist Mensch. Keine Chance für Ausgrenzung!" Ein eingängiges Motto und viele frische Lieder machten den Schulgottesdienst der angehenden Sozialassistenten am Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg zu einem besonderen Erlebnis und zu einem stimmungsvollen Rausschmeißer in die Herbstferien. Abgebildet ist Carina, die unterstützt von ihrer Klasse "Your Song" singt.

20.10.2017  Seitenanfang

Liebe Freundschaft Sexualität

auch für den pädagogischen Beruf

SexpädProfaOkt17_aktuelles.jpg
Im Alter von null bis sechs wollen Kinder schon ganz viel wissen über den Unterschied zwischen Jungen und Mädchen, wo Babys überhaupt herkommen und warum die Kinderpflegerin viel oder wenig Busen hat. Wenn diese selbst noch jung ist, kann etwas mehr Klarheit und Sicherheit in Fragen von Körper und Sex nicht schaden. Das Team von Pro familia Bünde kam mit der Oberstufe Kinderpflege spielerisch und bewertungsfrei ins ungewohnte Gespräch.

19.10.2017  Seitenanfang

Austausch mit der Universität Iwanowo

Russische Gäste erlebten Unterricht am Berufskolleg

2017-10-18 Iwanowo@Sparrenburg_aktuelles.jpg
In Iwanowo, einer russischen Textilstadt 150 Kilometer nordöstlich von Moskau, kann man Germanistik studieren. Die Deutsch-Studentinnen reisen dann gern einmal nach Lengerich und Herford um deutsche Kultur in Geschichte und Gegenwart kennenzulernen. Der Freundeskreis Iwanowo setzt sich für die Verständigung der ehemals verfeindeten Völker ein und unterstützt diese Aktivitäten. In Herford waren die russischen Gäste in den Familien der Fachabiturienten vom Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg untergebracht. Neben einem unfangreichen Besichtigungsprogramm von Sparrenburg bis Bremer Schnoorviertel erlebten die Studentinnen auch den Unterricht an einem der kleinsten Herforder Berufskollegs.

02.10.2017  Seitenanfang

Weltkindertag in der Radewig

Die Post geht ab mit den Erzieherinnen des evdp

Eine Rallye für Kinder, ein vielfältiges Bühnenprogramm und super Wetter: Beim Weltkindertag am 16. September 2017 im QuArtier Radewig hat wieder alles gestimmt. Zahlreiche Kinder sammelten eifrig Stempel für die Weltkindertags-Medaille. Mit den angehenden Erzieher/-innen des Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskollegs konnten die Kinder an vielfältigen Angebote aus den Bereichen Kreatives, Bewegung und Kultur teilnehmen. Dabei ging die Post ab: Postkarten mit Naturfarben gestalten, einen Bewegungsparcours durchlaufen und Briefe richtig zustellen.

16.09.2017  Seitenanfang

Frauen und Reformation

Markt der Möglichkeiten auf dem Neuen Markt

Ergänzend zu Predigtreihe, Vorträgen und Konzerten rund um Luther und Evangelischsein im Reformationsjahr 2017 hat das Frauenreferat im Kirchenkreis einige Veranstaltungen nach dem Motto "Ohne uns sieht Kirche alt aus" veranstaltet, denn Frauen gestalten Kirche beruflich und ehrenamtlich in großem Umfang mit. Beim Markt der Möglichkeiten am 16. September auf dem Münsterkirchplatz haben sich die Sozialassistenten des Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskollegs mit Handmassagen und Blutdruckmessen präsentiert.

16.09.2017  Seitenanfang

Demokratie im Klassenzimmer

Künftige Kinderpfleger wählen ihre Sprecherinnen

30 junge Anfänger in der Ausbildung zur Kinderpflegerin, ein Kinderpfleger ist auch dabei, haben jetzt ihre Klassensprecherinnen gewählt. Die geheime Wahl war ein gern zelebriertes Ritual. Mitbestimmung ist am Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskolleg aber nicht nur eine leere Hülle, die Schüler/-innenvertretung engagiert sich meist eifrig für die Gestaltung des Schullebens.

14.09.2017  Seitenanfang

Exkursion nach Bethel

Oberstufe Sozialassistenz besucht *Pflege im Wandel*

BS12Bethel_aktuelles.JPG
Pflege ist der absolute Schwerpunkt ihrer Ausbildung: Eine Klasse angehender Sozialassistenten/-innen hat jetzt die Ausstellung "Pflege im Wandel – von Frauen und Männern, Professionalität und Barmherzigkeit" besucht. Die schlechte Bezahlung und der Frauenberuf sind ihr tägliches Brot, dessen Hintergründe und Geschichte sie in der Ausstellung erkunden konnten. Spannend fanden sie vor allem alte medizinische Geräte. Das Bild zeigt den Pflegenachwuchs nach dem abschließenden Kaffeetrinken auf der Sparrenburg.

13.09.2017  Seitenanfang

Keine Verbraucherbildung ohne Finanzkompetenz

Fachabiturienten nehmen an Schülerakademie teil

Im Rahmen der Kampagne "Schule der Zukunft - Bildung für nachhaltige Entwicklung" haben jetzt einige Schüler/-innen des Elisabeth-von-der-Pfalz-Berufskollegs an einer Schülerakademie zum Thema Finanzen an der Fachhochschule Bielefeld teilgenommen. Sie werden die Anregungen zur finanziellen Grundbildung in ihre Schule tragen und so mit dafür sorgen, dass junge Menschen Finanz- und Konsumentscheidungen verantwortungsvoll treffen und deren Folgen kritisch abschätzen. Das Spiel „Groß geträumt – Konto geräumt – geht es auch anders?“ will junge Menschen für mögliche Überschuldung sensibilisieren und ihre Kompetenzen im Umgang mit Geld stärken, indem sie ihre Ausgaben, Konsum und Bedürfnisse reflektieren.

13.09.2017  Seitenanfang